Sabine Fries Akademie | Was dich stark macht | Living Resilient

Living Resilient + Living Mindfully

Aktueller Status
Nicht eingeschrieben
Preis
€ 189

Eröffnungsangebot: Die Kurse Living Resilient und Living Mindful zum Preis von einem Kurs.

Living Resilient - WAS DICH STARK MACHT - Life is a journey!

Kursbeschreibung

Wie widerstandsfähig und innerlich stark bist Du? Wie gehst Du mit den Widrigkeiten des Lebens, mit Herausforderungen um?

Das Leben ist eine Reise, auf der wir wachsen und lernen dürfen. Ganz oft schenkt uns das Leben kleinere und größere Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Mit jeder Erfahrung mehr werden wir stärker und lernen auch mit größeren Krisen anders umzugehen, für eine Krise am Ende vielleicht sogar dankbar zu sein und den Nutzen darin zu erkennen.

Resilient zu sein bedeutet die Fähigkeit, mit Schwierigem und Herausfordernden umgehen zu können und daran zu wachsen anstatt daran zu zerbrechen.

Wir können Resilienz auch proaktiv lernen, unsere Widerstandsfähigkeit also vorbereitend trainieren, denn Resilienz ist erlernbar! Ein ganz kleiner Teil ist auch genetisch bedingt! Doch selbst wenn Du Deine innere Stärke nicht in die Wiege gelegt bekommen hast, kannst Du sie im Laufe des Lebens trainieren und stärken!

„The greatest glory in living lies not in never falling but in rising every time we fall.“
Nelson Mandela

Das sind die Hauptthemen des Kurses “Living Resilient”

In unserem achtwöchigen Online.Intense- Resilienz -Training lernst Du die 7 Säulen der Resilienz kennen, mit denen Du zu Deiner eigenen Stärke und Kraft im Alltag finden kannst. Dabei erhältst Du auch zahlreiche Reflexionsmöglichkeiten, wie Du Deine eigenen Ressourcen besser entfalten und einsetzen kannst und was es heißt, mit den Wellen des (Arbeits-) Lebens zu surfen.

Achtsamkeit spielt dabei eine zentrale Rolle, denn das bewusste Wahrnehmen des Moments ist sowohl ein Schlüssel zur Resilienz als auch enthalten in tragenden Säulen für das Entwickeln dieser inneren Kraft.

In diesen 3 Wochen trainierst Du nun verschiedene Achtsamkeits-Meditationen, die passend zu Resilienz und den entsprechenden inneren Haltungen dieses Training unterstützen. Das bedeutet, an jedem Termin erfährst Du etwas über die verschiedenen Resilienz-Säulen und trainierst eine praktische Übung dazu.

Innerhalb der 3 Wochen hast Du dann die Bergmeditation (für mehr Distanz zu Deinen Gedanken), die Metta Meditation (für mehr Verbindung zu Deinem Herzen) und die achtsamen Körperbewegungen aus dem Yoga (für mehr Selbstfürsorge) geübt und zudem einen Überblick, wie diese Übungen auch die 7 Säulen der Resilienz stärken.

Thema 1

Achtsamkeitsübung: Bergmeditation

Die aus dem MBSR Programm stammende Bergmeditation ist wunderbar geeignet, mehr Abstand zu Deinen Gedanken zu bekommen. Beim Resilienz-Training drehen sich insbesondere die ersten drei Säulen um die innere Haltung, um Deine innere Landkarte und Einstellung. Deine Gedanken haben maßgeblichen Einfluss auf Dein Fühlen und Dein Handeln. Deshalb ist diese Meditation Gold wert, um hiermit auch Deine Resilienz zu trainieren!

Innere Haltung: Anfängergeist

Das Training des Anfängergeists lässt Dich üben, immer wieder neu auf die Dinge zu schauen und immer weniger zu bewerten.
Es gibt ein ganz wundervolles Gedicht dazu:

Man übe mit Anfängergeist!
Was aber ist Anfängergeist?

Das ist ein Geist,
der nicht vergleicht,
weil er weiß, wie es sein müsste.

Das ist ein Geist,
für den alles vollkommen neu ist,
weil er nicht schon alles kennt.

Das ist ein Geist,
der einfach nur teilnimmt an dem,
was gerade ist.

Was geschieht gerade?
Atem fließt.

Wenn ich nicht vergleiche mit dem Atem davor,
dann ist der Atemzug vollkommen neu.
Ich selbst bin vollkommen neu

In diesem Ein und Aus,
ich Anfängergeist.

Ach, wie anders wäre wohl
diese und jene Situation und Begegnung,
wenn ich nur gerade auch so an ihr teilnehmen könnte
im Anfängergeist!

Anfängergeist denkt sich nicht aus,
wie etwas wäre.

Anfängergeist ist nur hier.
Hier und jetzt bin ich
neu.

Silvia Ostertag (1942–2011)

 

Thema 2

Achtsamkeitsübung: Yoga

Aus dem MBSR Programm die zweite Basis-Übung, mit der Du Schritt für Schritt Deinen Körper wieder wahrnehmen lernst und das bei dieser Übung auch in achtsamer Bewegung. Wir praktizieren gemeinsam Übungen im Stehen, teilweise aus dem Qigong, teilweise aus dem Hatha Yoga und erforschen dabei, welche Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen dabei kommen und gehen und wie wir mit uns selbst dabei umgehen. Auch hier hast Du danach wieder eine Woche Zeit, täglich genau hinzuspüren und Dich zu erforschen.

Innere Haltung: Selbstfürsorge & Selbstliebe

Je mehr Du in Kontakt mit Deinem Körper bist, desto besser kannst Du für Dich selbst sorgen! Denn Dein Körper gibt Dir im Alltag ständig Signale, was er braucht, damit es ihm gut geht. Selbstliebe Selbstfürsorge Selbstwirksamkeit sind essentiell Bestandteil der Resilienz-Säulen 4 und 5, wo trainiert wird, raus aus der Opferrolle in ein vollverantwortliches Leben zu gehen und gut für sich zu sorgen. Alten Mustern und Überzeugungen auf die Spur zu kommen und Gegengewichte zu setzen. Die Yoga-Übungen, die wir in dieser Woche praktizieren, werden Dich dabei wunderbar unterstützen.

Thema 3

Achtsamkeitsübung: Metta -Meditation

Und noch eine Meditation aus dem MBSR – Achtsamkeits-Programm. Metta heißt liebevolle Gute, Sympathie, Liebe, Freundlichkeit. Mit dieser Meditation verbinden wir uns ganz bewusst mit unserem Herzen und bringen Metta für uns selbst, für unsere Nächsten, für unsere Familie, unser weiteres Umfeld und auch in alle Himmelsrichtungen in die Welt. Mit regelmäßiger Praxis wirst Du merken, wie Dein Herz immer wärmer, immer voller, immer genährter wird. Ein Herz, in dem Verbundenheit und Liebe schlägt.

Innere Haltung: Verbundenheit

Die Säulen 6 und 7 in der Resilienz lassen sich mit der Überschrift „Zukunft planen, Visionen haben“ und Verbundenheit beschreiben. In dieser Woche wirst Du neben der Praxis der Metta Meditation auch inhaltlich ein bisschen in Berührung kommen mit dieser Qualität der Resilienz. Und wie immer hast Du anschließend die Möglichkeit, diese Praxis täglich bei Dir zuhause zu üben.

Living Mindful - WAS DICH BEWUSST SEIN LÄSST - Life is now

Kursbeschreibung

Wie bewusst bist Du in Deinem Alltag?
Wie oft bist Du im Funktionsmodus, im Autopiloten?

Das Leben ist immer nur JETZT! Life is NOW! Trotzdem sind wir ganz oft in unserem daily life in der Zukunft oder in der Vergangenheit, in Gedanken, in Erinnerungen, in Wünschen, in Plänen … irgendwo… gedankenverloren. Manchmal fragen wir uns abends, was wir eigentlich mittags gemacht haben, gegessen haben, wo der Tag eigentlich hingegangen ist.

Wenn Du Dein Leben wirklich LEBEN möchtest, wirklich ERleben in vollem Bewusstsein, dann braucht es Deine ganze Aufmerksamkeit. Denn Du kannst Dein Leben nur spüren und wahrnehmen, wenn Du GANZ DA bist. Mehr noch: Du kannst Dein Leben sogar positiv lenken und beeinflussen, wenn Du lernst, Deine Gedanken und Gefühle zu steuern.

Natürlich hilft der Autopilot auch und hat auch seine gute Seite. Durch ihn sparen wir Energie, indem wir nicht bei jeder der Millionen Entscheidungen täglich neu entscheiden müssen, sondern auf unsere Erfahrungen zurückgreifen können. Das macht unser Hirn ganz automatisch und ist insofern einerseits unterstützend, andererseits laufen wir Gefahr, manche Dinge nicht mehr wahrzunehmen und zu viel in diesem Funktionsmodus zu leben, dabei auch so manche Fehlentscheidung zu treffen…. das Leben rennt dann buchstäblich an uns vorbei.

In dem Moment, in dem Du selbst das Steuer übernimmst, ganz bewusst wahrnimmst, was Dein Körper Dir sagt, welche Gedanken Du denkst, was Du fühlst, in dem Moment kannst Du Dein Leben SHIFTEN – in das Leben, das Du leben magst!

„Was willst Du tun mit Deinem einen, wilden und kostbaren Leben?“
Mary Oliver

Das sind die Hauptthemen des Kurses “Living Mindful”

Damit Du Dich selbst feiner spüren, den Körper, Deine Gedanken und Gefühle noch mehr wahrnehmen kannst, üben wir in diesem Kurs Elemente und innere Haltungen aus dem klassischen Achtsamkeitstraining MBSR (mindfulness based stress reduction) nach Jon Kabat Zinn.

Wenn Du diese 3 Wochen lang täglich trainierst, hast Du vermutlich nach dieser Zeit schon eine deutlich stärkere Wahrnehmung für Dich selbst – das ist der erste Schritt für Deinen Shift, Deine Veränderung in ein neues Leben! Denn auch die Hirnforscher belegen, dass sich nach wenigen Wochen Mindfulness-Training die Gehirnmasse verändert. Der Bereich, der für mehr Gelassenheit und innere Stärke zuständig ist, nimmt an Masse zu. Der Bereich, der für Stress und Angst zuständig ist, die Amygdala, nimmt an Masse ab. Bei 33 Tagen täglichem Training lässt langsam der Widerstand nach, etwas Ungewohntes in Deinen Alltag zu integrieren. Ab 66 Tagen täglichem Training wird das Gelernte und die Übung mehr und mehr in den Alltag integriert und wird so Bestandteil Deines Lebens wie das Zähneputzen auch. Also ran an das (Hirn-) Muskeltraining!


Thema 1

Achtsamkeitsübung: Bodyscan

Aus dem MBSR Programm die Basis-Übung, mit der Du Schritt für Schritt Deinen Körper wieder wahrnehmen lernst, indem Du Körperregion für Körperregion jedes Körperteil wach und aufmerksam beobachten übst.

Innere Haltung: Akzeptanz

Die meiste Zeit im Leben sind wir am Kämpfen gegen die Umstände, gegen das, was ist. Das kostet immens Energie. Der Ist- Zustand entspricht selten dem gewünschten Soll-Zustand. Zumindest solange Du noch nicht trainiert hast, Dein Leben selbst in die Hand zu nehmen und positiv zu verändern. Viele Dinge im Außen sind nicht änderbar, wie zum Beispiel das Wetter, eine Pandemie, Kriege usw. und es kostet Energie, sich ständig darüber aufzuregen. Manche Dinge im Außen lassen sich verändern, indem Du z.B. ein Vorbild bist und andere zu einer Veränderung inspirierst. Und sehr viele Dinge im Inneren lassen sich verändern, wenn Du sie bewusst wahrnehmen lernst. Der erste Schritt ist sie wahrzunehmen, das ist schon ein Akt der Akzeptanz. Der zweite Schritt ist sie dann zu erforschen. Was will Dir diese Körperempfindung, dieser Gedanke, dieses Gefühl sagen? Was möchte von Dir akzeptiert und umarmt werden? Wo lohnt der ganze Widerstand nicht und ist einfach nur Energieverschwendung? Das kannst Du üben in dieser Einheit!

Thema 2

Achtsamkeitsübung: Yoga

Aus dem MBSR Programm die zweite Basis-Übung, mit der Du Schritt für Schritt Deinen Körper wieder wahrnehmen lernst und bei dieser Übung auch noch Deine Grenzen erkundest. Wie gehst Du mit Deinen Grenzen um? Nimmst Du sie überhaupt wahr? Gehst Du ständig über Deine Grenzen oder bleibst ständig drunter? Das erkunden wir hier mit dieser Übung und erneut hast Du eine Woche Zeit, täglich genau hinzuspüren und Dich zu erforschen.

Innere Haltung: Geduld

Geduldig zu sein fällt den meisten Menschen sehr schwer. Meistens wollen wir sofort ein Ergebnis sehen und erlauben dem Prozess nicht die erforderliche Zeit. Geduld braucht Vertrauen. Geduld braucht außerdem ein feines Gespür dafür, ob etwas schon reif ist oder noch wachsen möchte. Wie viel Zeit schenkst Du Dir im Alltag und erlaubst allem die entsprechend benötigte Zeit? Was macht es mit Dir, wenn die Dinge nicht schnell genug gehen? Setzt es Dich unter Stress? Wirst Du ärgerlich? Oder verunsichert? Oder resignativ? In dieser Einheit kannst Du Dich genau beobachten, was Ungeduld in Dir auslöst und wie Du damit umgehst.

Thema 3

Achtsamkeitsübung: Meditation

Aus dem MBSR Programm die dritte Basis-Übung, mit der Du Dich Schritt für Schritt als Ganzes wahrnehmen lernst. Neben dem Körper und dem Atem erforschst Du hier auch Deine Gedanken, Gefühle und Geräusche, also verschiedene Objekte mit Deiner Aufmerksamkeit. Und vielleicht fällt Dir dabei auf, wie unruhig Du doch bist und wie schwer es Dir fällt, bei einer Sache zu bleiben. Ganz oft kommt sofort ein inneres Ablenkungsmanöver, wenn wir still werden. Denn Stille und Ruhe ist ungewohnt für uns. Wir lernen in der Meditation, in unserem geschützten eigenen Raum mit diesem Ungewohnten, Unangenehmen und teilweise auch Unsicheren umzugehen, indem wir uns selbst damit erforschen und unsere Reaktionen genau beobachten. Schritt für Schritt erkennst Du wiederkehrende Glaubenssätze, Muster, Überzeugungen und schwierige Gefühle in dieser Einheit. Erst wenn Du Dich damit selbst genauer unter die Lupe nimmst, können sich alte Muster lösen und in eine Heilung gehen. Der größte Schritt in Dein selbstbestimmtes, freies Leben!

Innere Haltung: Vertrauen

Wie sieht es aus mit Deinem Vertrauen in Dich, in die Welt, in Prozesse? Hast Du Vertrauen darauf, dass alles zur richtigen Zeit und im richtigen Moment geschieht? So wie in der Natur die Bäume auch in ihrem tiefsten Inneren wissen, dass der nächste Frühling wieder kommt und auch die Zeit des Herbst und Winters sehr wichtig ist. Denn ohne Loslassen dessen, was vorbei ist und ohne Vorbereitung im Stillen unter der Erde, im Inneren, gibt es auch kein Sprießen und Sichtbar werden im Frühjahr. Anders gesprochen: Du drehst doch vermutlich auch nicht kurz vor Zielerreichung um, weil Dein Navi Dich auf einen Umweg geschickt hat, sondern vertraust darauf, dass das Navi am Ende den Weg kennt und Dich sicher ans Ziel bringt! Wie Du Vertrauen trainieren kannst und dadurch gelassener und stärker wirst, lernst Du in dieser Einheit!